... was für den einen Menschen ein Stein

ist für den Wissenden eine Perle

Rumi   

 

 

In unserem Inneren liegen die wahren Schätze verborgen.

Ein ganzes Leben brauchen wir, um sie zu heben

Willigis Jäger

 

 

Wir halten uns für den Strand, der nach dem Meer lechzt.

Dabei sind wir das Meer, das mit dem Strand spielt.

Willigis Jäger

 

 

 

Alles, was wir für uns selbst tun, tun wir auch für andere,und alles,

was wir für andere tun, tun wir auch für uns selbst.

Thich Nhat Hanh

 

 

Die Kraft der Gegenwart

Übung: Mach dir einfach ganz intensiv den gegenwärtigen Moment bewusst. In deinem alltäglichen Leben kannst du das mit jeder Routinehandlung üben, die sonst nur ein Mittel zum Zweck ist. Gib ihr deine volle Aufmerksamkeit, so dass sie zum Zweck selber wird. Wann immer du beispielsweise die Treppen zu Hause oder bei der Arbeit hinauf- oder hinuntergehst, achte genau auf jeden Schritt, jede Bewegung, auch auf deinen Atem. Sei ganz gegenwärtig. Oder wenn du deine Hände wäschst, gib allen Sinneswahrnehmungen, die dazugehören, deine Aufmerksamkeit: dem Geräusch und Gefühl des Wassers, der Bewegung deiner Hände, dem Duft der Seife und so weiter. Oder wenn du in dein Auto steigst, halte einen Moment lang inne, nachdem du die Türe geschlossen hast und beobachte deinen Atemfluss. Werde dir eines stillen, aber kraftvollen Gefühls von Gegenwärtigkeit bewusst. Es gibt ein sicheres Kriterium, an dem du deinen Erfolg mit dieser Übung messen kannst: Den Grad an Frieden, den du in dir spürst.

Eckhart Tolle

 

Tue alles, was du tust, ganz. Liest du, so lies ganz.
Schreibst du, so schreib ganz.
Bist du bei einem Menschen, so sei ganz für ihn da.
Isst du, so iss wie einer, der damit beschenkt wird.
Sprichst du mit jemandem, so sei ganz da zum Reden und Hören.
Tue es so bei allem, bei der Arbeit und beim Schlaf, in der Freizeit und im Gebet.
So wirst du mitten im Leben den Weg in die Tiefe finden.
Verfasser nicht bekannt

 


 
Wenn wir keinen inneren Frieden haben, wenn wir uns nicht wohl in unserer Haut fühlen,
können wir unsere Kinder nicht wirklich gut erziehen.
Wenn wir gut für unsere Kinder sorgen wollen, müssen wir gut für uns selber sorgen.
Thich Nhat Hanh


 
Mündig ist nicht, wer glaubt, Angst, Traurigkeit und Verzweiflung überwinden zu können,
sondern wer sie zu durchleuchten vermag und daran wächst.
Karlfried Graf Dürckheim